Modellvorhaben zur Digitalisierung der ländlichen Räume

 

Innovative Ideen für Digitalisierung des ländlichen Raums gesucht: Jantz-Herrmann macht auf Modellvorhaben aufmerksam

Die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Christina Jantz-Herrmann macht auf ein Modellvorhaben aufmerksam, mit dem innovative Ideen für digitale Anwendungen in ländlichen Räumen gesucht werden. Das Vorhaben des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft fördert Ideen und Projekte, die die Entwicklungsmöglichkeiten der Digitalisierung für ländliche Regionen nutzen.

Technische Neuerungen haben das Potenzial, Standortnachteile und lange Wege auszugleichen. Im Zentrum des Modellvorhabens stehen innovative Einzelprojekte auf örtlicher Ebene, die die Chancen der Nutzung und Vernetzung von Informations- und Kommunikationstechnologien dauerhaft nutzen. Weitere Informationen lassen sich auf der Website der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung unter www.ble.de finden, die entsprechende Anträge entgegennimmt.

„Die Digitalisierung bietet die Chance, das Leben und das Arbeiten auf dem Land attraktiver zu gestalten“, so Jantz-Herrmann. Sie erklärt weiter: „Ich begrüße die Ausschreibung des Landwirtschaftsministeriums – sie ist ein Schritt in die richtige Richtung.“ Allerdings weist die Abgeordnete darauf hin, dass es nicht bei einzelnen Projekten bleiben darf. „Wir als SPD-Bundestagsfraktion fordern Bundesminister Christian Schmidt auf, mehr in dem Bereich zu tun – beispielsweise eine zentral organisierte IT-Plattform als richtungsweisendes Instrument zu schaffen. Schließlich geht es um die Zukunftsfähigkeit des gesamten Wirtschaftszweigs und somit auch um eine auskömmlichere Entlohnung der Landwirtinnen und Landwirte“, so die Politikerin weiter.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.