ZDF-Team bei der SPD-Verden - Mitglieder über große Koalition befragt

 
 

Auf einer Tagung der SPD-Verden im Restaurant Likedeeler konnte Verdens SPD-Chef Gerard-Otto Dyck am Donnerstag neben den Mitgliedern auch ein Team des ZDF begrüßen, das sich kurzfristig angemeldet hatte und eine aktuelle Stimmungslage der Genossen an der Basis zu den Themen Groko, Neuwahl oder Minderheitsregierung für das heute-journal erkundete und filmte. Dieses Stimmungsbild von der Basis vor Ort wurde noch in der Spätausgabe dieser Nachrichtensendung gesendet.

 

Dazu wurden rund zehn der anwesenden Mitglieder interviewt. Vier von ihnen waren später in der Sendung mit jeweils zwei/drei Sätzen in den Nachrichten zu sehen: Regina Ernst, Karl-Heinz Narten, Otto Pemöller und Heinz Möller. Die Interviews drücken die ganze Bandbreite der Meinungen innerhalb der SPD zu einer möglichen Großen Koalition oder der Duldung einer Minderheitsregierung aus. Es gibt in der SPD-Verden sowohl Befürworter einer GroKo wie auch für die Duldung einer Minderheitsregierung. „Politik ist wieder spannend geworden“, fasste Gerard-Otto Dyck das Stimmungsbild zusammen. Die Dreharbeiten dauerten etwa 45 Minuten.

 

Anschließend folgte ein Bericht vom außerordentlichen SPD-Landesparteitag,  bei dem einige Verdener SPD-Aktive  in Hannover dabei waren und  die Weichen für eine Große Koalition in Niedersachsen mitgestalteten.. Gerd Dyck berichtete von einer „Aufbruchsstimmung innerhalb der SPD“ beim Landesparteitag. Die Koalitionsverhandlungen hätten auf der Basis des SPD-Wahlprogramms stattgefunden. Die SPD-Handschrift sei deutlich erkennbar, z.B. in den Bereichen Bildung in Kindertagesstätten, die schrittweise beitragsfrei werden sollen. 

 

 

SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Dörte Liebetruth hatte in einem Redebeitrag auf dem Landesparteitag auch die Themen Erdgasbohrung und Trinkwasserschutz angesprochen. Hierzu forderte Otto Pemöller ein, dass die SPD dazu „klar und eindeutig Stellung beziehen“ sollte. Michael Otten informierte über eine von mehreren Parteien getragene Initiative auf Landkreisebene, die dazu in den nächsten Tagen und Wochen aktiv werden wird.

 

Es folgten Berichte aus der SPD-Kreistags- und Stadtratsfraktion. Hierbei informierte Michael Otten insbesondere aus der SPD-Stadtratsfraktion über die den Haushaltsberatungen. Der Etat für 2018 sei wegen der vielen anstehenden Projekte „strapaziert“. Es gebe derzeit gute fraktionsübergreifende Gespräche und eine lebendige Diskussionskultur in den Ratsgremien. 

 

 

Abschließend berichtete Otto Pemöller  von einem Gespräch mit Marktbeschickern, die eine Verlegung des Marktes vor dem Dom- auf den Rathausplatz wünschen würden. Michael Otten sagte zu, dass er das Thema in der Fraktion vortragen werde.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.