Jeder Tag ist Internationaler Frauentag

 

Zum Internationalen Frauentag 2018 hat die frauenpolitische Sprecherin der sozialdemokratischen Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen im Landkreis Verden (AfA) und SPD-Ratsfrau Karin Hanschmann Stellung bezogen.

Karin Hanschmann mit deutlichen Worten: "Die SPD hat in der letzten Wahlperiode gleichstellungspolitische Meilensteine durchgesetzt: die Gesetze für Entgelttransparenz und mehr Frauen in Führungspositionen, das Elterngeld Plus und die Reform des Sexualstrafrechts sowie die Ratifizierung der Istanbul-Konvention."

Sie bedauert jedoch, dass dennoch: die vollständige Gleichstellung in unserem Land noch in keinem einzigen Bereich erreicht ist. Die Frauen in Deutschland und unser Land können sich keinen gleichstellungspolitischen Stillstand leisten, appelliert die Verdener SPD-Ratsfrau an die künftige Bundesregierung.

Immerhin ist es der SPD gelungen, im Koalitionsvertrag an vielen Stellen weitere Schritte zur Verwirklichung der Gleichstellung zu vereinbaren. Das ist eine gute Arbeitsgrundlage für die neue Wahlperiode. Es bleibt aber auch noch viel zu tun. Deshalb müssen insbesondere das Rückkehrrecht von Teilzeit auf Vollzeit und die Aufwertung der sozialen Berufe sofort angegangen werden. Das trägt auch zur Reduzierung der Lohnlücke bei, findet die AfA-Frau.

Dem müssen weitere Schritte folgen! Die Union muss ihre Blockadehaltung gegen die Durchsetzung der Gleichstellung endlich aufgeben. Gleichstellung ist keine Belastung für die Wirtschaft, sondern ein Gewinn für die ganze Gesellschaft, folgert Karin Hanschmann..

Die SPD-Kommunalpolitikerin abschließend: "Wir werden nur dann schneller vorankommen und Fortschritte machen, wenn wir auf allen Ebenen, in allen Ressorts und in allen Bereichen die Gleichstellung voranbringen - an 365 Tagen im Jahr!"
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.