Zukunftstag im Landtag mit Schülern aus Verden und Rotenburg

 
 

Einen Tag lang hautnah erleben, wie ein Landesparlament funktioniert: Das konnten 96 Kinder und Jugendliche aus ganz Niedersachsen beim diesjährigen Zukunftstag der niedersächsischen SPD-Fraktion im Rahmen eines großen Planspiels an den Originalschauplätzen der Landtagspolitik. Auf Einladung der Kreisverdener SPD-Landtagsabgeordneten Dörte Liebetruth waren mit dabei: Jannik Lass (15) aus Achim, Merle Mathofer (15) aus Thedinghausen und Emma Bosselmann (15) aus Sottrum.

 

Der Tag begann mit einer gemeinsamen Zugfahrt nach Hannover, auf der Dörte Liebetruth von ihrer Arbeit als Landtagsabgeordnete berichtete.  Nach einer Begrüßung durch den Parlamentarischen Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion Wiard Siebels, organisierten sich die jungen „Landtagsabgeordneten“ in vier Fraktionen, in denen sie eigene Themen diskutierten und Anträge für das Plenum am Nachmittag beschlossen. Dabei ging es um so wichtige Themen, wie Umweltschutz, Flüchtlingspolitik und Digitalisierung.  Im neuen Plenarsaal des Niedersächsischen Landtags wurden die Anträge der Kinder und Jugendlichen dann unter der Leitung der echten Landtagspräsidentin Gabriele Andretta intensiv diskutiert und abgestimmt. Die Kinder übernahmen dabei die Rollen von Abgeordneten, Kabinettsmitgliedern und dem Ministerpräsidenten. Dörte Liebetruth nahm an der Plenumssitzung als Zuhörerin teil: „Es war beeindruckend, wie intensiv sichdie jungen Menschen mit den politischen Themen auseinandergesetzt und Haltung gezeigt haben.Sie haben die Debatte im neuen Plenarsaal sehr engagiert und kenntnisreich geführt.“ Zum Ende des spannenden und erlebnisreichen Tages in der SPD-Fraktion bekamen Jannik, Merle und Emma ein Teilnehmerzertifikat ausgehändigt, bevor es müde, aber voller politischer Eindrücke wieder mit dem Zug nach Hause ging. 

Bildunterschrift: Gemeinsam im neuen Plenarsaal: (von links) Emma Bosselmann, Dörte Liebetruth, Merle Mathofer und Jannik Lass

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 
Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.