Europatag in der Liesel Anspacher-Schule

 
 

Welche Länder wollen der EU beitreten? Wie steht es dabei um die Chancen der Türkei? Und: In welcher Sprache verständigen sich eigentlich die Abgeordneten des Europaparlaments in Brüssel?
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9c der Liesel Anspacher-Schule hatten anlässlich des Europatages gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Marius Witte viele Fragen erarbeitet, die sie an die Kreisverdener SPD-Landtagsabgeordnete Dörte Liebetruth richteten.

 

Anhand eines typischen Tagesablaufs veranschaulichte die Landtagsabgeordnete den Schülern, wie EU-Regelungen den Alltag beeinflussen, angefangen bei der zweijährigen Gewährleistung für das Smartphone, das die Schüler morgens weckt, und anderer technischer Geräte über die Qualität des Trinkwassers aus dem Wasserhahn oder EU-geförderte Projekte um die Ecke. „Europäische Politik begegnet uns überall in unserem Alltag. Auch hier von Niedersachsen aus können wir Europa mitgestalten“, betonte die Landtagsabgeordnete. Im Gespräch mit Dörte Liebetruth brachten die Schülerinnen und Schüler viele ernste Fragen ein, z.B. zu Menschenrechten und den EU-Beitrittsverhandlungen der Türkei, und diskutierten engagiert eigene Auffassungen und Argumente mit der Politikerin. Auch zur politischen Arbeit der Landtagsabgeordneten in Hannover - Liebetruth ist u.a. als stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Bundesangelegenheiten, Europa und Regionale Entwicklung aktiv – wollten die Jugendlichen mehr wissen. Dörte Liebetruth ermutigte die Schüler, die Chancen zu nutzen, die ihnen Europa bietet. So könne es von der EU Unterstützung geben, wenn man einen Teil der Berufsausbildung im Ausland verbringe. Eine Bahnreise per „Interrail“ quer durch den Kontinent sei ein Weg, bei dem junge Menschen ab 18 Jahren auf eigene Faust viel über Europa erfahren und interessante Menschen kennenlernen können. „In diesem Jahr vergibt die EU-Kommission 15.000 kostenfreie Interrailtickets mit denen junge Erwachsene ab 18 Jahren einen Monat kostenfrei durch Europa reisen können,“ so Liebetruth und machte auf das Jugendportal der EU-Kommission im Internet aufmerksam (www.europa.eu/youth/de_de), wo im Juni für den Zeitraum von zwei Wochen Bewerbungen möglich seien.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 
Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.