Einstimmiger Landtagsbeschluss - Mehr Förderung für Tourismus im ländlichen Raum

 
 

Im Herbst 2017 hatte die Geschäftsführerin der in Verden ansässigen Arbeitsgemeinschaft Urlaub und Freizeit auf dem Lande e.V., Vivien Ortmann, der Kreisverdener SPD-Landtagsabgeordneten Dörte Liebetruth in ihren roten Rucksack Anregungen zur Stärkung des ländlichen Tourismus für den Landtag in Hannover mit auf den Weg gegeben, im März waren deswegen SPD-Landtagsabgeordnete aus ganz Niedersachsen zu Gast in der Gemeinde Kirchlinteln.

 

Dörte Liebetruth freut sich, dass der Landtag nun einstimmig eine entsprechende Entschließung gefasst hat. „Das ist Rückenwind für die gute Arbeit der Arbeitsgemeinschaft Urlaub und Freizeit auf dem Lande in Verden und die Betriebe aus ganz Niedersachsen, die sie unterstützt.“ Für den Wirtschaftszweig ländlicher Tourismus im Landkreis Verden ergeben sich dadurch viele wichtige Potenziale für Verbesserungen, so Liebetruth. Unter anderem fordert die Landtagsentschließung, die Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaft Urlaub und Freizeit auf dem Lande e.V. stärker zu fördern und zu unterstützen, um die Angebotsqualität zu erhöhen und die Digitalisierung voranzutreiben. Dörte Liebetruth betont: „Der Landtourismus spielt eine große Rolle, um unsere ländlichen Räume zu erhalten, die kulturelle Vielfalt zu pflegen und Wirtschaft und Beschäftigung zu sichern. Darin sind wir uns über Parteigrenzen hinweg im Landtag einig. Das ist ein gutes Vorzeichen für die kommenden Haushaltsberatungen.“ 

 

Bildinformation von links nach rechts: Vivian Ortmann, Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft Urlaub und Freizeit auf dem Lande e.V., und Dörte Liebetruth, SPD-Landtagsabgeordnete

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.