Kreis-SPD tagt am Dienstag in Langwedel - SPD-Kreisparteitag wird vorbereitet

 
 

Zu einer parteiöffentlichen Konferenz im Rahmen einer erweiterten Kreisvorstandssitzung hat SPD-Kreisvorsitzender Bernd Michallik die Mitglieder des SPD-Kreis-
vereines Verden für Dienstag, 7. August, ab 19.30 Uhr, in das Gasthaus Klenke in Langwedel eingeladen. Im Blickpunkt der Tagung steht die Vorbereitung des SPD-Kreisparteitages, der am
18. August stattfinden wird.

 

Da auf dem SPD-Kreisparteitag Neuwahlen zu sämtlichen SPD-Gremien vom Kreisvorstand bis hin zu den Delegiertenwahlen anstehen, gilt es in Langwedel, entsprechende Personalvorschläge zu erarbeiten. Danach folgt das Debattenthema des Monats. Es lautet diesmal: "SPD erneuern - Impulse aus den Ortsvereinen - Vorschläge aus dem SPD-Kreisverein Verden".

 

Auch der Bericht des SPD-Mitgliederbeauftragten steht turnusgemäß auf der Tagesordnung. Anschließend folgt ein Ausblick auf die im Jahr 2019 anstehende Wahlen des Bürgermeisters in der Kreisstadt Verden, des Landrates sowie der Europawahl. Außerdem wird über Neuigkeiten aus der SPD-Kreistagsfraktion sowie aus den SPD-Ortsvereinen und Kreisarbeitsgemeinschaften informiert.

 

Zum geladenen Personenkreis gehören auch die Vorsitzenden der acht SPD-Ortsvereine und Kreisarbeits-

gemeinschaften, SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Dörte Liebetruth, Landrat Peter Bohlmann sowie SPD-Kreistagsfraktionschef Heiko Oetjen.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.